Skippi – das neue Maskottchen der Seglerjugend hat schon viele Fans ©Christian Beeck

Skippi – das neue Maskottchen der Seglerjugend hat schon viele Fans ©Christian Beeck

50 Jahre Seglerjugend

Sport

23/04/2024 - 09:00

Das kleine Maskottchen „Skippi“ hat es schon verraten: Dieses Jahr feiert die Seglerjugend ihr 50-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland.

„Zu Beginn des Jubiläumsjahres haben wir auf der boot Düsseldorf den Pinguin als neues Maskottchen eingeführt und im Anschluss daran öffentlich nach einem Namen für ihn gesucht“, sagt Jonathan Koch, Jugendobmann des DSV. „Er heißt nun Skippi und wird für die Seglerjugend bei zahlreichen Aktionen im Einsatz sein. Dabei bleibt es nicht bei der beliebten kleinen Knautschfigur. Skippi ist vielfältig einsetzbar und wird zum Gesicht der Seglerjugend. In welcher Form er als nächstes auftauchen wird, ist noch eine Überraschung.“

Traditionell veranstaltet die Seglerjugend zu Pfingsten im Rahmen der YES-Regatta vor Kiel ein großes Kickerturnier, bei dem die Seglerinnen und Segler der vielen Jugendklassen Gelegenheit haben, gegeneinander Tore zu erzielen.

Der große Jubiläumsempfang der Seglerjugend findet dann am 21. Juni 2024 zu Beginn der Kieler Woche statt. Hier kommen alle zusammen, die sich aktiv für die Zukunft des Segelsports in Deutschland und die Förderung der Jugend einsetzen. Neben dem Team der Seglerjugend werden Vertreterinnen und Vertreter der Landesseglerverbände, der Klassenvereinigungen und der Politik erwartet. Ziel ist es, nicht nur gemeinsam zu feiern, sondern auch die guten Kontakte untereinander zu intensivieren und die Herausforderungen zu thematisieren, vor denen die Seglerjugend in den kommenden Jahren steht.

„Wir wollen dabei betonen, dass ein Großteil der Arbeit für die Seglerjugend ehrenamtlich geleistet wird,  und die Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren noch anspruchsvoller geworden sind“, sagt Jonathan Koch, DSV-Jugendobmann. „Von knappen Budgets ist auch der Jugendbereich betroffen, neue Aufgabenfelder wie notwendige PSG-Konzepte und ihre Implementierung in den Alltag binden viele Kapazitäten.“

Ein weiteres Highlight im Kalender der Seglerjugend ist die IDJM der Optimisten und Teenys im Rahmen der Travemünder Woche. Die Organisatoren planen ein großes Segelfest für alle Seglerinnen und Segler der Jugendbootsklassen, bei dem es nicht nur um eine Top-Meisterschaftsplatzierung geht, sondern auch darum: gemeinsam Spaß haben!

„Zudem verlegen wir unsere Aktionen auch nach Süddeutschland und haben zwei Events unserer erfolgreichen Roadshow auf dem Bodensee“, sagt Jonathan Koch, der selbst auf dem großen „schwäbischen Meer“ das Segeln lernte. „Ein Termin der Roadshow findet im Rahmen der Interboot statt, so dass wir mit unserem Schnupperangebot sicherlich eine große Zielgruppe erreichen.“

Auf der Interboot treffen sich auch die Jugend- und Juniorensprecher*innen zu einem Austausch. Dabei geht es neben dem Kennenlernen darum, ein Netzwerk für alle Aktiven aufzubauen, die sich für die in den deutschen Segelvereinen organisierten Kinder und Jugendlichen stark machen und ihnen eine Stimme geben.

Auch im Jubiläumsjahr findet auf der Ostsee Anfang Oktober wieder der Commodore Cup für den Seesegel-Nachwuchs statt. Offshore-Nachwuchscrews können dabei jede Menge Erfahrungen sammeln und Kontakte zu Jugendcrews anderer Vereine aufbauen.

Den Abschluss bildet schließlich der Seglertag in Rostock/Warnemünde, bei dem die Seglerjugend die Höhepunkte des Jubiläumsjahres präsentieren wird.

„Mit allen Aktionen wollen wir zeigen, wie sich die Seglerjugend, die sich selbst verwaltet, für die Interessen des Segelnachwuchses einsetzt“, betont Jonathan Koch. „Diese Botschaft muss nicht nur bei den Kindern und Jugendlichen ankommen, sondern auch in allen Vereinen, Landesseglerverbänden und den Klassenvereinigungen.“

PREVIOUS POST
Mario Pedol, Nauta Design: die geheime Zutat unserer Yachten
NEXT POST
Ginkgo erhält German Offshore Award