Der erste Hafen für alle News

Home > Kommunikation > Press Mare > Fabio Buzzi bei Rekordversuch tödlich verunglückt

Enthaltene Tags:

Fabio Buzzi bei Rekordversuch tödlich verunglückt

 Artikel drucken
Fabio Buzzi in un'immagine d'archivio
Fabio Buzzi (Archivbild)

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, den 17. September, gegen 21.00 Uhr in der Mose-Schutzmole zwischen Punta Sabbioni und dem Lido. Das Offshore-Boot, auf dem Buzzi zusammen mit drei Begleitern an Bord war, krachte gegen die Steinstruktur des Staudamms von San Nicolò del Lido. Es war in voller Geschwindigkeit und in Sichtweite der Ziellinie, als es über die Mauer katapultiert wurde und auf der gegenüberliegende Seite sank. Die anderen beiden Opfer sollen zwei britische Fahrer sein, während ein weiterer italienischer Fahrer, Mario Invernizzi, über Bord ging und in schwerem Zustand ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Leichen der ersten beiden Verstorbenen wurden sofort geborgen, während ein drittes Besatzungsmitglied, das zunächst vermisst wurde, kurz nachdem die Feuerwehr mit einem Taucherkommando an Ort und Stelle eingetroffen war, ebenfalls ohne Leben identifiziert wurde. Der Offshore-Rekordversuch, den Buzzi bereits zum schon einmal inne hatte, wurde am Montagmorgen gegen 11 Uhr in Monte Carlo gestartet.

advertising

Der Präsident von Assonautica, Alfredo Malcarne, sagte gegenüber VeneziaToday: "Mit tiefem, aufrichtigem Schmerz berichten wir von dem schweren Unfall, der heute Abend mit Fabio Buzzis Boot passiert ist. Das Fahrzeug rammte mit etwa 80 Knoten die Schutzmole des Lido von Venedig. Leider gab es für 3 der 4 Besatzungsmitglieder keine Chance, Fabio Buzzi und zwei englische Piloten starben, vom einzigen Überlebenden, Mario Invernizzi, kennt man zur zeit nicht die genauen Konditionen. Ein sehr schwerwiegender Verlust für den italienischen Sport und das gesamte Motorbootwelt. Für die Familien, die Teams, für Präsident Fim Vincenzo Iaconianni und für den Präsidenten und ULM Raffaele Chiulli sprechen wir als Assonautica Italiana unser tiefstes Beileid aus".

 

 

Buzzi wurde am 28. Januar 1943 aus einer Familie von Designern und Konstrukteuren in Lecco geboren und gründete 1971 FB Design mit dem Hauptzweck, Rennboote zu bauen. In über 40 Jahren Aktivität hat FB Design 52 Weltmeistertitel, 7 Harmsworth Trophys und 56 Geschwindigkeitsweltrekorde gewonnen. In den neunziger Jahren hat das Unternehmen im Zusammenhang mit dem Rückgang der Motorbootrennen seine Produktion auf den Bau von Militär- und Freizeitbooten umgestellt.

Unzählig die Siege, die er als Fahrer errungen hatte, vom ersten im Jahr 1960 mit Pavia Venedig bis zum Jahr 2016, als er den Geschwindigkeitsrekord zwischen Montecarlo und Venedig aufstellte, den er verlor und sich nun wieder zurückholen wollte. Doch das Schicksal hat genau mit dem Blick auf die Ziellinie anders entschieden.

 

Sportliche Erfolge als Designer

52 Offshore-Weltmeisterschaften

22 Offshore-Europameisterschaften

27 italienische Offshore-Meisterschaften

40 Geschwindigkeitsweltrekorde

7 Harmsworth-Trophäen

 

Sportliche Erfolge des Piloten Fabio Buzzi

1960: Erstes Rennen (Pavia Venedig)

1963: Zum ersten Mal wird er italienischer Meister der C.U.-Klasse 

1979: Geschwindigkeitsweltrekord für dieselbetriebene Boote (191 km / h)

1984: UIM-Weltmeister in der Offshore-Klasse 3/6 lt

1984: Gewinner des Round Britain Race

1988: UIM-Offshore-Weltmeister der Klasse 1

1988: Klasse 1 APB Offshore-Weltmeister

1992: Geschwindigkeitsweltrekord für dieselbetriebene Boote (252 km / h)

1994: Weltmeister APBA Offshore Superboat

1994: Gewinner des Cannonball Race Miami-New York No-Stop

1995: APBA Superboat Offshore Weltmeister

1995: Amerikanischer Meister APBA Superboat Offshore

1995: APBA Class A Weltmeister

1996: APBA Superboat Offshore Weltmeister

1997: APBA Class A Weltmeister

1999: Miami-Nassau-Miami Geschwindigkeitsrekord (durchschnittlich 87 Knoten)

2001: Venedig-Montecarlo-Rekord (20 Knoten)

2001: Montecarlo-London Rekord (33 Knoten)

2001: Rekord Rund Großbritannien (45 Knoten)

2002: Absoluter Sieger des Pavia- Venedig mit durchschnittlich 182 km / h

2004: Gesamtsieger des Pavia-Venedig mit durchschnittlich 197 km / h

2004: Venedig-Montecarlo-Rekord (46,9 Knoten)

2008: Sieger der Cowes-Torquay-Cowes in 2:18:05, mit einem Durchschnitt von 91 Meilen pro Stunde

2010: Gewinner der Cowes 100 und der Cowes-Torquay-Cowes des Marathon-Weltcups

2012: Geschwindigkeitsrekord zwischen New York und Bermuda (685NM in 17:06 bei durchschnittlich 50 Knoten)

2016: Geschwindigkeitsrekord zwischen Montecarlo und Venedig (1141NM in 22:05 bei einem Durchschnitt von 53,3 Knoten)

 

 

Latest news