Alan Roura und Hublot: Kurs auf die Vendée Globe 2024

Sport

23/03/2022 - 12:10
advertising

Weniger als 1000 Tage vor dem Start der zehnten Ausgabe der Vendée Globe engagiert sich die Schweizer Uhrenmanufaktur Hublot an der Seite des Skippers Alan Roura. Bei seiner dritten Teilnahme in Folge kann der Genfer Segler somit auf einen bedeutenden Titelpartner und eine langfristige Zusammenarbeit zählen, mit einem großen Ziel: der Versuch, die Ausgabe 2024 des Everest der Meere, des härtesten Segelrennens der Welt, zu gewinnen.  

Alan Roura, 29 Jahre alt, ist seit 27 Jahren auf dem Wasser, davon bereits 9 Jahre im Wettkampf (er nahm mit nur 20 Jahren am Mini Transat teil), zwei Weltumsegelungen im Alleingang und Tausende von Seemeilen auf dem Zähler. Das Meer ist seine Freiheit.  Als jüngster Finisher der Vendée Globe im Jahr 2016 und aktueller Rekordhalter für die Alleinsegelstrecke über den Nordatlantik hat der Schweizer Segler, der seine Stiefel und sein Ölzeug seit 2012 in der Bretagne aufgestellt hat, mehr denn je den Bug auf seine nächste Herausforderung gerichtet: der erste ausländische Sieger der Vendée Globe zu werden.

An Bord der IMOCA 60 HUBLOT wird er in den kommenden drei Saisons an allen Rennen des Kalenders teilnehmen, insbesondere an vier Transatlantikrouten, bevor er 2024 erneut zu einer Weltumsegelung aufbricht. Ein einzigartiges menschliches Abenteuer und eine sportliche Herausforderung auf höchstem Niveau, bei der er die Schweizer Uhrenmanufaktur an Bord eines Bootes mit ultimativer Technologie, einem futuristischen Foiler der neuesten Generation mit vollständig geschlossenem Cockpit, mit an Bord nimmt. Hublot und der Segelsport sind eine Geschichte, die seit den Ursprüngen der Marke im Jahr 1980 andauert. Fast 25 Jahre später wählt der Uhrenhersteller Alan Roura aus, um seine Rückkehr in das legendärste Rennen aller Zeiten zu unterzeichnen.

advertising
PREVIOS POST
YYachts verstärkt Geschäftsführung
NEXT POST
AIDAprima mit Neuerungen nach Werftzeit