Der erste Hafen für alle News

Home > Verbände > Star Class > Frühe Führung für Robert Scheidt am 2. Tag der Star Sailors League Finals

Enthaltene Tags:

Frühe Führung für Robert Scheidt am 2. Tag der Star Sailors League Finals

 Artikel drucken
Frühe Führung für Robert Scheidt am 2. Tag der Star Sailors League Finals

it einem Knoten von 10-12 Knoten im Norden begann Brasilien stark mit den Olympischen Legenden Robert Scheidt und Henry Boening, die das erste Rennen und Lars Grael und Samuel Gonçalves das zweite Rennen erkämpften.

"Wir haben eine gute Wahl getroffen, wir fingen beim Rennkomitee an und griffen rechts an  - wir hatten einen sehr guten Druck auf der rechten Seite, um die Flotte zu durchqueren", erklärte der zweifache olympische Medaillengewinner Grael. "Wenn Sie vorne sind, haben Sie einen Vorsprung, den Sie schützen können, und das Segeln wird viel einfacher. Wenn Sie jedoch in der Menge stecken bleiben, ist das sehr hart."

Mark Mendelblatt, der historisch erfolgreichste Steuermann der Star Sailors League Finals, segelte mit seiner regulären Crew Brian Fatih und löste die Polen Mateusz Kusznierewicz und Dominik Życki im dritten Rennen ab.

Es war eine Front am Nachmittag vorhergesagt worden, und diese verharrte schließlich auf halber Strecke des letzten Rennens, als der Himmel dunkler wurde, der Regen anfing und die Brise einsetzte. Trotz des Augie Diaz in Miami hat der diesjährige Star-Europameister es leicht gemacht.

"Wir haben immer gedacht, das Recht würde so kommen", erklärte Diaz. „Wir hatten einen guten Start beim Komiteeboot und waren das erste Boot von der Linie. Wir hielten etwas fest und sobald wir das Gefühl hatten, wir hätten eine kleine Phase, um weiterzumachen, machten wir uns richtig zurecht, und dann wurden die Reichen reicher. Aber Cayard ging ganz nach links und landete auf Platz zwei der Bestenliste!

Andere waren nicht so glücklich. Beim letzten Durchgang brach das Rigg auf Hamish Pepper und Steve Mitchells Boot, während einer der Favoriten des Rennens zur Höchstmarke aus seinem Boot fiel: Diego Negri, der hier mit dem verteidigenden Champion Frithjof Kleen als Crew segelt, erhielt eine Strafe an der Boje und während der Umrundung ging eine heftige Böe nieder, wodurch Negri aus dem Cockpit geworfen wurde. Glücklicherweise gelang es dem italienischen olympischen Veteran, sich zuerst an das Ruder zu hängen, bevor er wieder an Bord gehievtt wurde, war er auf den letzten Platz zurückgefallen. Trotzdem beendeten sie den Tag auf Rang drei.

Robert Scheidt und Henry Boening führten das Finale der Star Sailors League nach vier Rennen und einem Abwurf mit zwei Punkten an. Die Brasilianer hatten das erste Rennen gewonnen.

„Wir haben es geschafft, aus einigen schlechten Situationen zurückzukehren, was gut war, aber wir brauchen immer noch mehr Geschwindigkeit vor dem Wind und hatten in zwei Rennen schlechte Starts. Das Niveau ist sehr hoch und es ist schwierig alles gut zu machen. Wir sind glücklich - wir werden weiter kämpfen, aber bei vier Rennen pro Tag können viele Dinge passieren. Man sieht Jungs, die Masten brechen, und es ist sehr einfach, früh von vorne zu beginnen und am Anfang zu viel zu riskieren. “

Die Prognose für morgen ist, dass der Nordostwind wieder aufleben wird. "Hoffentlich bekommen wir mehr Wellen, die die Dinge interessanter machen, insbesondere vor dem Wind", schloss Scheidt.

Das Rennen für die gesamte Flotte läuft bis Freitag durch die Qualifikation, am Samstag folgen dann das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale. Der Gewinner der Qualifikation geht direkt zum Finale, während der zweite Platz direkt ins Halbfinale geht. Diejenigen, die die Qualifikation auf den Plätzen drei bis zehn beenden, können im Viertelfinale an den Start gehen. Die fünf besten Viertelfinallisten erreichen das Halbfinale. Die ersten drei der Halbfinals kämpfen mit den Gewinnern der Qualifikation im Finale zusammen.