Der erste Hafen für alle News

Home > Team > Roesti Sailing Team > Roesti Sailing Team: Rekordversuch Round Britain

Enthaltene Tags:

Roesti Sailing Team: Rekordversuch Round Britain

 Artikel drucken
Das Roesti Sailing Team auf der Class 40 Banque du Leman

Gestern am späten Nachmittag um 15:42:26 Uhr UTC (17:42 Uhr MESZ) überquerte die Class 40 Banque du Leman von Valentin Gautier, Simon Koster und Justine Mettraux, die an Bord von der Medienexpertin Anne Beaugé begleitet werden, die virtuelle Startlinie am Cap Lizard.
Aktuell bewegt sich der Segler mit hoher Geschwindigkeit in südöstlicher Richtung und dürfte Ende des Tages den südöstlichsten Zipfel Grossbritanniens umrunden.

advertising

«Derzeit läuft alles wie geplant. Sie segeln Vorwind bei Geschwindigkeiten von 15 bis 20 Knoten», erläutert Julien Villon, Wetter-Router des Teams.  «Die nächsten Stunden sind jedoch entscheidend. Das Boot wird in eine Region mit weniger stabilen Winden eindringen und eine äusserst komplizierte Zone durchsegeln, in der unter anderem starke Strömungen, intensiver Schiffsverkehr, riesige Windparks oder Untiefen auf das Team warten. Ab Morgenmittag werden sie von einer starken Tiefdruckströmung eingeholt, die für anhaltende Winde sorgen wird. Dadurch sollte das Boot mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schottland segeln können.» Dabei muss sich die Equipe an Bord auf tiefhängende Wolken, Regen und einen Temperatursturz einstellen.
In der ersten Nacht des Vorhabens erläuterte Valentin Gautier noch einmal die Zielstellung: «Wir wollen den Ausgangspunkt binnen einer Woche erreichen!» Die aktuelle Rekordzeit, die es zu schlagen gilt, steht bei 7 Tagen, 17 Stunden, 50 Minuten und 48 Sekunden. Aufgestellt wurde sie von Ian Lipinski erst im Juli dieses Jahres.

«Im Moment möchte ich die Position des Roesti Sailing Teams nicht mit der virtuellen Position von Lipinski vergleichen», sagt Julien Villon. «Ein solcher Vergleich hat aktuell wenig Aussagekraft, da sich die Bedingungen bei den beiden Vorhaben völlig unterscheiden. Erst am Ende des Rekordversuchs ergibt ein Vergleich Sinn. Für mich ist das Wichtigste, dass das Boot schnell unterwegs ist und in die richtige Richtung segelt. Wir wissen um die Herausforderungen, die in den nächsten 24 Stunden warten. Wir wissen aber auch, dass sie dann den schwierigsten Teil gemeistert haben und sehr schnell auf das Ziel zusteuern werden. Den aktuellen Berechnungen zufolge sind sie auf Rekordkurs rund um die Britischen Inseln. Doch der Weg ist lang und äusserst schwierig. »

www.roestisailingteam.ch

Latest news