STRIDER 11 ABT SPORT MASTER beim Versilia Yachting Rendez-Vous

STRIDER 11 ABT SPORT MASTER beim Versilia Yachting Rendez-Vous

Close

Anfang des Jahres präsentierte ABT Sportsline der Öffentlichkeit zum ersten Mal das Sportschnellboot STRIDER 11 ABT SPORT MASTER LIMITED EDITION auf der Messe BOOT in Düsseldorf. Nun wird die STRIDER 11 ABT erneut ausgestellt, dieses Mal beim Versilia Yachting Rendez-Vous. Das Open-Air-Event für hochwertige Yachten und Boote findet vom 9. bis 12. Mai im italienischen Viareggio statt. Die toskanische Stadt liegt direkt am Meer, somit zeigt sich das erste Wasserfahrzeug von ABT Sportsline in seinem Element. Zu sehen ist die STRIDER 11 ABT am Stand der Werft SACS (N09 bis N10). Das SPORT-MASTER-Projekt wurde in Kooperation mit SACS realisiert. Der aus dem Norden Italiens stammende Hersteller von Wasserfahrzeugen nach RiB-Bauart stellt beim „Rendez-Vous“ außerdem sein Modell Rebel 40 aus.   Die STRIDER 11 ABT SPORT MASTER LIMITED EDITION kann auf die Kraft von 800 PS (588 kW) zurückgreifen. Möglich gemacht wird dies durch die Leistungssteigerung vom Typ ABT Power. Durch das Motorsteuergerät ABT ENGINE CONTROL (AEC) konnten jetzt noch einmal 60 zusätzliche PS generiert werden. Bei einer Länge von elf Metern und einem Gewicht von 4,5 Tonnen erreicht das Sportschnellboot mehr als 50 Knoten (rund 93 km/h). Für die passende Optik wurde unter anderem das ABT Carbon Look Kit installiert. Die ABT Individual Abteilung veredelte dazu den Innenraum, dessen Designphilosophie an die der Automobile aus Kempten angelehnt ist. Die Kombination aus Technik und Design macht die STRIDER 11 ABT SPORT MASTER so besonders. Sie ist auf zehn Exemplare limitiert.  

advertising

Für Interessenten hat ABT Sportsline eine eigene E-Mail-Adresse eingerichtet: sacs@abt-sportsline.de. Die Kunden für dieses einzigartige Wasserfahrzeug können sich darauf verlassen, dass alle Details Style, Leistung, Sport, Lebensfreude und Geschwindigkeit repräsentieren.   Das Versilia Yachting Rendez-Vous findet 2019 in seiner dritten Ausgabe statt. Letztes Jahr erkundigten sich mehr als 22.000 Interessierte – davon 10.000 Branchentätige – nach den neusten Trends aus dem Bereich Yachten und Boote. 170 Unternehmen stellten bei der Open-Air-Messe auf einer Gesamtfläche von 110.000 Quadratmetern ihre Produkte vor. Neben Yachten und Booten namhafter italienischer und internationaler Hersteller werden dieses Jahr auch wieder einzelne Komponenten und Accessoires im Fokus stehen. Mehr Informationen zum Event finden sich unter: http://www.versiliayachtingrendezvous.it/en


ABT Sportsline im Profil
ABT Sportsline ist der weltgrößte Veredler für Fahrzeuge aus dem VW-Konzern und insbesondere Audi. Das Spektrum reicht dabei vom Motor über Karosserieanbauteile, Fahrwerke und Interieurs bis hin zur umfangreichen Kollektion von Leichtmetallrädern. Im Rahmen des Programms ABT Individual können sogar exklusive Einzellösungen umgesetzt werden. Daneben betreibt das Allgäuer Unternehmen Motorsport auf internationalem Top-Niveau: etwa für Audi bei der DTM oder mit dem erfolgreichen Engagement in der Formel E. Der Einstieg in die Elektro-Rennserie erfolgte bereits 2014 und wurde 2017 mit dem Gewinn der Meisterschaft gekrönt.   Technikaffin seit 1896   Die Wurzeln von ABT Sportsline reichen bis zu einer Pferdeschmiede zurück, die 1896 in Kempten gegründet wurde. Ihr innovativstes Produkt: Eine Kutsche, die sich im Winter dank eines cleveren Klappmechanismus auch als Schlitten nützlich machte. Bald rückten auch Motofahrzeuge ins Visier: Ab circa 1920 verkaufte und reparierte AUTO-ABT die Vorgängermarken der heutigen Audi AG – eine Weichenstellung, die das Unternehmen noch heute prägt. 1950 bestritt Gründerenkel Johann Abt sein erstes Autorennen und legte den Grundstein für die Motorsportaktivitäten des eigenen Hauses. Aber auch im Alltag schätzt er schnelle Autos. Deshalb gründete er 1967 ABT Tuning, veredelte 1978 den ersten VW Golf und bringt bereits 1980 das erste Chiptuning auf den Markt. Dann geht es Schlag auf Schlag. Und 1991 wird schließlich der neue repräsentative Firmensitz in der heutigen Johann-Abt-Straße eröffnet, der 2014 um ein beeindruckendes Motorsport-Zentrum erweitert wird, und auch ein eigenes Museum beherbergt.