Der erste Hafen für alle News

Home > Regatten > Route du Rhum > Alex Thomson Hugo Boss rammt Felsen in der Schlussphase der Route du Rhum

Enthaltene Tags:

Alex Thomson Hugo Boss rammt Felsen in der Schlussphase der Route du Rhum

 Artikel drucken
Alex Thomson Hugo Boss rammt Felsen in der Schlussphase der Route du Rhum

Nach ersten Berichten, dass Hugo Boss von Alex Thomson während der letzten Meilen der Route du Rhum-Destination Guadeloupe auf Felsen gestanden hatte, und während er die IMOCA-Klasse anführte, kontaktierte Race Direction den britischen Skipper, um seinen Status zu überprüfen.

Sie haben festgestellt, dass Hugo Boss, während er mit Backen am nördlichen Ende der Insel Grande Terre segelte, um 21.45 Uhr (Ortszeit / 01.45 Uhr UTC Freitag) auf felsigen Klippen auf Grund gelaufen ist.

Der Unfall ereignete sich am nördlichen Ende von Grande Terre, südlich des Leuchtturms Grande Vigie auf La Pointe à Claude. Nachdem er auf die Klippe aufgelaufen war, musste Alex Thomson seine Segel bergen und seinen Motor starten, um seine IMOCA wieder frei zu bekommen. Er hat dann die Segel wieder gesetzt und das Rennen fortgesetzt, nachdem er die Dichtung der Propellerwelle ersetzt hatte.

Der Skipper wurde nicht verletzt, aber sein Boot ist beschädigt. Die Crashbox im Bug ist eingedrückt und hat Wasser aufgenommen, aber es ist im Schott eingeschlossen. Weiter ist der Bugspriet beschädigt. Das Steuerbordfoil ist ebenfalls beschädigt. Laut dem Gespräch von Thomson mit dem Race Director sind sicherlich auch der Kiel und seine Struktur betroffen. In der Dunkelheit konnte jedoch keine genauere Diagnose gestellt werden.