Der erste Hafen für alle News

Home > Regatten > Red Bull Foiling Generation > Red Bull Foiling Generation – die Gewinner Morgan Lauber und Louis Buxtorf qualifizieren sich für das grosse Finale in Miami

Red Bull Foiling Generation – die Gewinner Morgan Lauber und Louis Buxtorf qualifizieren sich für das grosse Finale in Miami

 Artikel drucken
Red Bull Foiling Generation – die Gewinner Morgan Lauber und Louis Buxtorf qualifizieren sich für das grosse Finale in Miami
Red Bull Foiling Generation – die Gewinner Morgan Lauber und Louis Buxtorf qualifizieren sich für das grosse Finale in Miami

An der Red Bull Foiling Generation, die vom 13. bis 15. Juli in Genf stattfand, hat die Schweizer Segelwelt ihre Stars von morgen gefunden. Morgan Lauber und Louis Buxtorf setzten sich gegen die Nacra 15 Weltmeister Max Wallenberg und Amanda Björk-Anastassov durch und qualifizieren sich für das jährlich stattfindende Weltfinale in Miami.

Die erste Ausgabe der Red Bull Foiling Generation, ins Leben gerufen von den doppelten Olympiasiegern, Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher, gab der Schweizer Segelwelt in der Saison 2015/16 massiven Aufwind. Die diesjährige Rückkehr des globalen Programms für junge Segeltalente auf den Genfersee war noch bemerkenswerter. Am Wochenende vom 13. bis 15. Juli brachten die Österreichischen Legenden 32 jungen Hoffnungsträgern zwischen 16 und 20 Jahren im Seebecken vor der Société Nautique de Genève (SNG) die Foiling-Technik näher. An Bord der Flying Phantoms traten die jungen Hoffnungsträger gegeneinander an und kämpften um die Qualifikation für das Weltfinale in Miami.

Nach drei Renntagen unter leichten bis moderaten Bedingungen holen sich die Waadtländer, Morgan Lauber und Louis Buxtorf, beide Mitglieder des Club Nautique de Morges, vor Max Wallenberg und Amanda Björk-Anastassov, Nacra 15 Weltmeister und Grégoire Peverelli / Nicolas Rolaz den Sieg.

„Wir können es kaum fassen", sagt Morgan Lauber nach seinem Sieg. „Wir haben uns zum Spass angemeldet und weil wir unsere Fähigkeiten im Foiling verbessern wollten. Da wir aber sehr wetteifrig sind, haben wir alles gegeben und eine Regatta nach der anderen gewonnen – bis zum Finale."

Lauber verzeichnet bis jetzt einen ziemlich klassischen Werdegang: Erste Segelerfahrungen sammelte er auf dem Optimist und 420er, heute segelt er den Katamaran M2 an Bord des Degroof Petercam von Fred Moura.
„Es ist unglaublich", sagt auch sein Teamkollege Louis Buxtorf, der auch im 420er seine Sporen abverdiente. „Vor dieser Regatta haben wir fast nie einen Flying Phantom gesegelt. Wir wussten, dass die meisten Teams viel mehr Erfahrung hatten als wir. Dieser Sieg ist eine schöne Überraschung."

Die Red Bull Foiling Generation ist ein Programm das darauf zielt, junge Talente zu entdecken und zu fördern, es bietet eine einmalige Erfahrung, die ihnen als Sprungbrett für eine zukünftige Karriere als Profi-Athlet eröffnen könnte. So gehört auch Sébastien Schneiter, Sieger der Genfer Ausgabe 2016 und zweitplatzierter des grossen Weltfinals in Newport, heute zu den Profis und holte sich mit dem Schweizer Team Tilt den dritten Platz am Red Bull Youth America's Cup 2017 und im Frühling gewann er die Foiling Weltmeisterschaft GC32. Dieses Wochenende war er als Zuschauer dabei und sagt: „Diese Regatta ist eine wunderbare Chance für junge Segler. Sie öffnet Türen und ermöglicht den Eintritt in die Welt der Profis. Mehrere Teilnehmer des Finals 2016 segeln heute in professionellen Teams."

„Genf ist nicht nur eine schöne Stadt, sie ist auch ein Paradies für Wettkampf-Segler", erklärt Roman Hagara. „Während drei Tagen waren die Bedingungen schwierig aber gleichzeitig grossartig. Man sah in den Augen vieler dieser Athleten, dass dies wohlmöglich das Coolste war, das sie jemals in ihrer Segelkarriere erlebt haben. Was sie dieses Wochenende erlebten wird für den Rest ihres Lebens eine wichtige Rolle spielen."

Es bleiben noch zwei nationale Regatten (in Österreich, vom 10. bis 12. August und in den USA) bevor es nach Miami (USA) ans grosse Finale 2018 geht. Und die Hoffnung für die Schweizer ist real. „Wir werden ein seriöses Vorbereitungsprogramm auf die Beine stellen und alles geben, damit wir auf dem Gardasee trainieren können, erklärt Morgan Lauber. „Das Niveau wird sehr hoch sein und wir sind uns der unglaublichen Chance bewusst, die dieses Rennen bedeutet."

Red Bull Foiling Generation - Finale Resultate Genf, Schweiz

1. Lauber Morgan / Buxtorf Louis
2. Wallenberg Max / Björk-Anastassov Amanda
3. Peverelli Grégoire / Rolaz Nicolas
4. Baezner Igor / Wohlers Simon