Alinghi - bereits GC32-Weltmeister mit zwei verbleibenden Rennen

Alinghi - bereits GC32-Weltmeister mit zwei verbleibenden Rennen

Close

Ernesto Bertarellis Alinghi-Team unter der Führung von Arnaud Psarofaghis erzielte in Lagos an der GC32-Weltmeisterschaft 2019 mit zwei verbleibenden Rennen ein 2: 1-Ergebnis . "Ich fühle mich sehr glücklich - obwohl ich es noch nicht fassen kann“, sagte Psarofaghis. "Es war eine wirklich harte Rennwoche. Das Team und die Jungs an Bord haben einen fantastischen Job gemacht. Wir hatten nur zwei von 17 schlechten Rennen. Es war ein perfekter Job des Teams - mit zwei Rennen zu gewinnen und mit Team Tilt als zweitem ist es ein großartiger Tag für den Schweizer Segelsport. "

advertising

Die vorherrschenden Offshore-Winde stellten sich kurz nach 13:00 Uhr ein und ermöglichten es, den gesamten Fünf-Rennen-Zeitplan des Tages unter außergewöhnlichen Bedingungen zu absolvieren, was zu einem abschließenden Rennen mit Windeschwindigkeitkeien um 20 Knoten führte.

Neben Alinghi hatte auch das Team Tilt mit Sébastien Schneiter einen außergewöhnlichen Tag. Sie starten mit einem überzeugenden Sieg im ersten Rennen. Dann startete das dritte Rennen, als das dritte Rennen aus dem Hafen kam, auf der Flotte. Mit dieser Konstanz wurde der amtierende Weltmeister, unterstützt von Glenn Ashby, dem neuseeländischen Skipper von Emirates Team, zum zweiten Gesamtrang aufgestiegen.


INEOS UK-Rebels strebten mit Ben Ainslie die dritte Position auf dem Podest doch zwei Kollisionen brachten für das britische Team drei Strafpunkte ein. "Wir waren ziemlich aggressiv, haben es ein bisschen zu hart angepackt und wurden erwischt!", bestätigte Ainslie. Bemerkenswerterweise gewannen die Herausforderer des British America's Cup nach den Zwischenfällen, die zu Beginn des vierten Rennens zwischen CHINAone und den Booten des Rennkomitees auftraten und sie auf der letzten Position zurückfallen ließen, das Rennen.

Franck Cammas und NORAUTO hatten auch einen außergewöhnlichen Tag, als sie alle Podestplätze erreichten, einen und die letzte Rennstange gewannen. "Einer der Besatzungsmitglieder von CHINAone NINGBO ist vor uns über Bord gegangen - wir haben angehalten und isind bei ihm geblieben, um ihn im Auge zu behalten", erzählte Cammas. "Danach fuhren alle Boote hinter uns direkt zur Layline." "Ich weiß, wir haben das Podium verloren, als das passierte", sagte ein resignierter Cammas. "Wir haben viel Spaß gehabt, besonders beim letzten Rennen."

Aus Trost hat Norauto bei der schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit am Freitag das Cascade Super Speed ​​5 Sterne Cascade Wellness & Lifestyle Resort gewonnen.

Der sechste Gesamtrang und der Gewinn des Owner-Driver-Preises bei dieser GC32-Weltmeisterschaft war das älteste GC32-Team - Argo des Amerikaners Jason Carroll, das vor Erik Maris 'Zoulou hervorging. Carroll über das heutige Rennen: „Es war ziemlich aufregend - es war ziemlich instabil, also gab es viele Positionen auf der Rennstrecke. „Wir hatten heute Momente der Brillanz, aber kein besonderer Tag war brillant. Ich habe unser 4: 3: 2 in der zweiten Hälfte des ersten Tages wirklich genossen, als wir alle gut zusammengearbeitet haben. "

Nachdem das von Roman Hagara gesteuerte Red Bull Sailing Team das vierte Rennen angeführt hatte, wurden sie von INEOS Rebels UK überholt. Sogar das Black Star Sailing Team mit Christian Zuerrer als GC32-Neulinge, war heute auf dem Vormarsch und fuhr in den letzten beiden Rennen einen vierten und dritten Platz ein, an ihrem zweiten GC32-Event überhaupt.

Aber diese GC32-Weltmeisterschaft gehörte zu 100% Alinghi. Wie Teammanager Pierre-Yves Jorand erklärte: „Es ist fantastisch, GC32-Weltmeister mit solch einem großartigen Team zu sein. Vielleicht spiegeln die Punkte es nicht wider, aber in der Regatta zählte jeder einzelne Meter. Dies ist der Höhepunkt mehrerer Jahre, die auf diesem Bootstyp verbracht wurden. Die Segler sind sehr gut gesegelt, das Team hat das Boot sehr gut vorbereitet. Das Feld war fantastisch, der Veranstaltungsort Lagos großartig. Die lokalen Behörden waren extrem hilfreich, um kleine Probleme zu lösen. Es war wirklich erstaunlich, 18 Rennen unter solch großartigen Bedingungen zu fahren. Es war ein wunderschönes Ereignis. Ich bin sehr glücklich und stolz auf das gesamte Team und Support-Team hier und in der Schweiz. "

Die GC32-Weltmeisterschaft 2019 fand mit Unterstützung der Stadt Lagos, Marina de Lagos und Sopromar statt. Die GC32 Racing Tour geht nun zu ihrem dritten Event über, der Copa del Rey MAPFRE in Palma vom 31. Juli bis 3. August.