Der erste Hafen für alle News

Home > Regatten > Extreme Sailing Series > Barcelona bringt Alinghi den zweiten Act-Sieg in der Extreme Sailing Series ™ 2018

Enthaltene Tags:

Barcelona bringt Alinghi den zweiten Act-Sieg in der Extreme Sailing Series ™ 2018

 Artikel drucken
Barcelona bringt Alinghi den zweiten Act-Sieg in der Extreme Sailing Series ™ 2018
Barcelona bringt Alinghi den zweiten Act-Sieg in der Extreme Sailing Series ™ 2018

Es war der Erfolg in Spanien für den dreifachen Extreme Sailing Series ™ Champion Alinghi, der heute in Barcelona den zweiten Act-Sieg der Saison 2018 gewann. Die viertägige Veranstaltung ließ die Schweizer unter der spanischen Sonne auf dem Wasser glänzen und im dritten Act der Serie mit 12 von 26 Siegen dominieren.

Das strategische Segeln von Co-Skipper Arnaud Psarofaghis und seiner Crew - Nicolas Charbonnier, Nils Frei, Yves Detrey und Timothé Lapauw - lieferte Matchracing-Taktiken gegen Rivalen SAP Extreme Sailing Team mit denen sie ihre Gegner bezwangen.

"Wir haben gute Arbeit geleistet, die Punkte heute sicher zu behalten", sagte Psarofaghis strahlend, als er vom Kat stieg. "Wir haben taktisch gespielt und es hat sich gelohnt. Es ist großartig, hier in Barcelona zu gewinnen. "

Seit dem 1. Akt, Muscat, Oman, kämpfen die Schweizer mit dem unter dänischer Flagge segelnden SAP Extreme Sailing Team um den ersten Platz. Alinghi holte sich den ersten Act-Sieg der Saison, während das SAP Extreme Sailing Team bei der GC32-Weltmeisterschaft in Riva del Garda, Italien, das Ranking der Serie anführte. Die Teams sind nun punktgleich in der Gesamtwertung der Serie.

Sie könnten enttäuscht sein, dass sie das Event in Barcelona auf dem dritten Platz beendet haben und ihre Gesamtführung verloren haben, aber das SAP Extreme Sailing Team will vom 5. - 8. Juli ihr A-Game zu Act 4, Cascais, Portugal bringen. Das SAP Extreme Sailing Team gewann in Barcelona immerhin die Zhik Speed ​​Machine Trophy mit einer Höchstgeschwindigkeit von 27 Knoten.

Nachdem ihr Boot am dritten Tag außer Gefecht gesetzt wurde, kam das omanische Team am letzten Wettkampftag zurück. Mit viel Entschlossenheit flog das Team Oman Air adurch die Serie und beendete den Wettbewerb mit einem beeindruckenden zweiten Platz in Barcelona und dem dritten Gesamtrang.

Am vierten Tag erreichte das britische Kontingent INEOS Rebels UK drei Podiumsplätze bei den sechs Rennen des Tages, einschließlich des ersten Rennsieges des Acts.

Barcelona lieferte eine bunte Mischung an Bedingungen mit 5 bis 15 Knoten Wind. Der Team-México-Skipper Erik Brockmann genoss die Abwechslung, da die wechselnden windverhältnisse die Teams auf Trab hielt.

Red Bull Sailing Team schloss auf dem vierten Platz ab, obwohl es die Rangliste am ersten Tag angeführt hatte. Die britische INEOS Rebels UK belegte den fünften Platz, der Lokalmatador Spanish Impulse wurde Sechster. Team México vervollständigt die Flotte.

In der Flying Phantom Series segelte Team France Jeune zum zweiten Mal in Folge. Nach ihren Act-Siegen in Muscat, Oman und Quiberon Bay, Frankreich, ist es ihnen gelungen, in Barcelona einen Hattrick zu erzielen.