Der erste Hafen für alle News

Home > Entwickler > Graphenano > Das Wunder-Boot

Das Wunder-Boot

 Artikel drucken
Das Wunder Boot. Leichter! Schneller! Sparsamer! Langlebiger!

Auf den ersten Blick wirkt das Graphenano One Boot nicht sonderlich spektakulär. An der US-Westküste wird diese Bootsform mit dem hochgezogenen Bug gern zum Hochsee-fischen eingesetzt. Die Linien sind modern umgesetzt, die Stufe am Schiffs-boden sieht man auch bei anderen Markenbooten. Wo steckt also das Geheimnis? Graphen heisst ein Teil des Rätsels Lösung. Das Wundermaterial wurde 2010 bekannt, als es mit dem Nobelpreis geehrt wurde. Dabei ist es gar nicht so kompliziert. Es ist ausgerechnet seine Einfachheit, die den Unterschied ausmacht. Graphen ist ein Kohlenstoffprodukt und das erste Material, das mit einer einzigen Lage Kohlenstoff daherkommt. Sonst ist alles in der Natur drei-dimensional.

Eine Lage Atome mit einer einfachen Kristallstruktur – das verleiht Graphen Eigenschaften, die unvergleichlich sind. Extrem hohe Festigkeit, hohe elektrische Leitfähigkeit und eine praktische Transparenz. Schon bald nach dem Nobelpreis waren die Erwartungen an das neue Wundermaterial haushoch. Faltbare Bildschirme, Sicherheitsnetze, Raumschiffe, Super-Batterien – plötzlich schien alles möglich und die EU stellte ab 2013 sogar eine Milliarde Euro für 10 Jahre zur Erforschung des Supermaterials zur Verfügung. Doch bis jetzt traf man Graphen höchstens in Tennisschlägern und Skis an – der Masseneffekt blieb bislang aus. 

Das liegt daran, dass die Herstellung in industriellen Mengen sehr aufwändig und kostenintensiv ist. Und natürlich fehlt noch die grosse Nachfrage. In Spanien stellt das Familienunternehmen Graphenano nach eigenen Angaben die grössten Mengen an Graphen her. Die Spanier begnügen sich nicht damit, lediglich das Ausgangsmaterial herzustellen, sondern auch die passenden Marktanwendungen mitzuliefern. Die Gruppe umfasst deshalb Unterfirmen, die Graphen für den Bausektor, für Batterien, für medizinische Anwendungen und für Kompositmaterialien nutzbar machen. Und so kam es zur Weltneuheit des Graphenano One Motorbootes.

Graphen inside

Natürlich besteht das spanische Wunderboot nicht zu 100% aus Graphen, sondern aus Verbundmaterialien mit Graphen. Auch wenn dabei das Endprodukt nicht in den Genuss sämtlicher Vorteile des Nobel-preismaterials kommt, reicht das für neue Bestleistungen. Die Herstellung im Vakuum-Infusionsverfahren erfordert zudem weniger Harz (bei höherer Festigkeit), sodass die Graphenano One mit ihren neun Metern Bootslänge im Schnitt 20% weniger auf die Waage bringt als Mitbewerber. Unter der Projektleitung von Ing. Julio Cesar Galiana Cubi entstand der Prototyp bei Graphenano Composites in Elche. Die charakteristische „Kerbe“ am Bootsboden wird dank den gewölbten Seitenwänden mit dem kanalisierten Fahrtwind angeströmt. Damit gleitet der Heckteil auf einer Art Luftkissen, was wiederum den Fahrtwiderstand verkleinert. Mit diesem Strömungstrick und der Gewichtsersparnis kommt die Open 32 auf erstaunliche Fahrleistungen, die Höchstgeschwindikeit liegt bei 75m/h, also satten 120 km/h. Und das mit einer Doppelmotorisierung von je 350 PS. Bei zwei Motoren mit je 300 PS sollen es immer noch 65 m/h sein. Da aber die Aggregate im normalen Cruisingmodus weniger Arbeitsenergie aufbringen müssen, sinkt der Treibstoffverbrauch deutlich und die Reichweite erhöht sich. Am Finetuning der Leistung war der Holländer John Biesheuvel beteiligt, der in der Branche für seine Kompetenz in Sachen Schnellboote bekannt ist. Darum auch kein Zufall, das Baunummer 1 an einen holländischen Kunden ging.

Alles drin, alles dran

Das Cockpit des Center Console Modells wird von einem Hardtop überdacht. Im Cockpit im Vorschiff finden sechs bis sieben Personen um einen abnehmbaren Tisch Platz. Der Steuerstand bietet Platz für Skipper und Navigator, auf der Rückbank im Achterschiff können es sich nochmals vier Personen bequem machen. Die Graphenano One ist für 10 Personen zugelassen – auch wenn es dann etwas eng werden könnte. 

Vom Zugang in der Center Console geht es durch eine elektrisch bewegte Tür nach unten in eine grosszügige Kabine, wo man sich auf Bett oder Sofa ausruhen kann. Das elektrische WC, ein LED TV, Kühlschrank, eine Fusion-Musikanlage sowie eine Klimaanlage machen den Aufenthalt hier so angenehm wie möglich. Der Raum ist gut genützt und bietet erstaunlich viele Stauraumfächer. Aussen sorgen hinter dem Steuersitzteil eine praktische Pantry unter einer Abdeckhaube und ein Kühlschrank für den nötigen Komfort an Bord. Die Polsterungen sind akkurat von Hand verarbeitet und von hoher Qualität. Unter allen Sitzen ist genügend Stauraum auch für einen längeren Wochenendausflug zu finden. 

Neues Material, neue Vorteile

Mit seinen Vorzügen eignet sich dieses Freizeitboot nicht nur für das pure Fami-lienvergnügen, sondern auch für anspruchsvolles Hochseefischen, dank der hohen Autonomie und Reichweite. Durch die Robustheit und das hohe Geschwindigkeitspotential empfiehlt es sich auch als ideales Patrouillenboot, Anfragen aus Südamerika zeigen das Interesse an diesem Verwendungszweck. Im täglichen Gebrauch macht sich ein weiterer Graphenano-Effekt positiv bemerkbar. Durch die Nanobeschichtung wird das widerstandsfähige Material extrem pflegeleicht. Selbst hartnäckiger Schmutz wird mit normalem Abspritzen entfernt. 

Fazit

Für rund 280.000 EUR kommt man in den Besitz eines revolutionären und unvergleichlichen Bootes, das mit einem unübertroffenen Verhältnis von Gewicht und Leistung aufwarten kann. Das Baumaterial und die Bauweise sorgen für genügend Gesprächsstoff. Wer gerne mit einer Weltneuheit unterwegs sein möchte, hier ist die Gelegenheit dazu…